Berater (m/w/d) im Sektorvorhaben "Nachhaltige Sanitärversorgung"

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Eschborn, Germany
Position Type: 
Consultancy
Organization Type: 
Government
Experience Level: 
Junior (0-4 Years)
Degree Required: 
Bachelor's (Or Equivalent)
Languages Required: 
German
Apply By: 
17 August 2018
Less than 1 day remaining until the deadline.

Share This Job:

Tätigkeitsbereich

Die Bundesrepublik Deutschland ist der zweitgrößte bilaterale Geber im Wasser- und Abwassersektor und an Strategieentwicklungs- und Entscheidungsprozessen auf internationaler Ebene intensiv eingebunden. Trotz erheblicher Fortschritte sind EZ-Maßnahmen in der Sanitärversorgung noch nicht ausreichend breitenwirksam. Das Ziel des Vorhabens lautet daher: Die Rahmenbedingungen für das Scaling-up von nachhaltiger Sanitärversorgung in der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) zu verbessern.

Dafür unterstützt und berät das Sektorvorhaben EZ-Vorhaben in der Umsetzung von Scaling-up Ansätzen für nachhaltige Sanitärversorgung und stellt Umsetzungserfahrungen für die deutsche und internationale Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung, unterstützt sie bei der Erprobung geeigneter Ansätze in der Stadtentwicklungsplanung, übersetzt Fachwissen zum Thema in politikfähige Formate und diskutiert und verbreitet Ansätze für das Scaling-up von Sanitärversorgung über das Portal der „Sustainable Sanitation Alliance (SuSanA)“.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der Koordination der sogenannten SFD-Promotion Initiative, zur globalen Verbreitung von sog. „Shit-Flow-Diagramms“ (SFD), sowie Einbindung der Initiative in das SuSanA-Netzwerk;
  • Kommunikation mit den Partnern der SFD-Promotion Initiative, interessierten Städten und interessierten Bilateralen-EZ-Vorhaben;
  • Unterstützung der Weiterentwicklung der Kommunikationsstrategie der SFD-Promotion Initiative, u.a. Pflege und Weiterentwicklung des SFD-Portals, Vorbereitung von Vorträgen, Infomaterialien; Erarbeitung von Fachkonzepten, Ansätzen und Methoden;
  • Erstellung von Trainingsmaterialien zu SFDs für interessierte Städte, direkte Unterstützung der Partner bei der Erstellung von SFDs, Qualitätssicherung von SFDs vor deren Veröffentlichung im SFD-Portal;
  • Kommunikation mit und konzeptionelle Beratung von bilateralen und regionalen Vorhaben;
  • Sicherung von Wissensmanagement und Wissenstransfer, ausgerichtet auf die bilateralen Entwicklungszusammenarbeitsprogramme sowie durch die Unterstützung des Netzwerkes SuSanA;
  • Konzeptionelle Arbeit mit der Core-Group des Netzwerkes SuSanA, zur strategischen Neuausrichtung des Netzwerkes und dessen Weiterentwicklung;
  • Teilnahme an internationalen Konferenzen und Austausch mit relevanten Organisationen und Fachverbänden in Deutschland sowie internationale Weiterentwicklung der Innovativen Ansätze im Bereich Nachhaltige Sanitärversorgung.

Ihr Profil

  • Hochschulabschluss im Bereich Siedlungswasserwirtschaft, Umweltmanagement oder ein vergleichbarer Abschluss und Erfahrung in der direkten Zusammenarbeit mit dem BMZ;
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich urbaner Sanitärversorgung sowie in der Erarbeitung von „Shit-Flow-Diagrammen“ und in der Lage kurzfristig hierzu Weiterbildungen anzubieten;
  • Arbeitserfahrungen im Ausland idealerweise aus Afrika, Indien oder der MENA-Region;
  • Theoretisches sowie praktisches Verständnis der Arbeit in städtischen Armutsgebieten in Entwicklungs- oder Schwellenländern;
  • Kenntnisse des Themas Capacity Development aus dem beruflichen Kontext in der Entwicklungszusammenarbeit;
  • Gute Vernetzung innerhalb des internationalen Sanitation-Sektors und breiter Überblick über internationale Prozesse und Akteure;
  • Kenntnis des Netzwerks „Sustainable Sanitation Alliance“ und die Fähigkeit strategische Konzepte für die Neuausrichtung des Netzwerkes zu entwickeln;
  • Sehr gute Englischkenntnisse und gute Deutschkenntnisse.

Hinweise

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.

Die GIZ möchte den Anteil von Menschen mit Behinderung im Unternehmen erhöhen. Daher freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen.