EZ-Trainee (m/w/d) für Wasserressourcenmanagement und landwirtschaftliches Wassermanangement

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Lusaka, Zambia
Position Type: 
Full-Time
Organization Type: 
Government
Experience Level: 
Entry Level (0-2 Years)
Degree Required: 
Bachelor's (Or Equivalent)
Languages Required: 
German

EXPIRED

Please note: this job post has expired! To the best of our knowledge, this job is no longer available and this page remains here for archival purposes only.

Tätigkeitsbereich

Im Rahmen des Traineeprogramms werden Sie für Ihren 8-monatigen Einsatz im Programm Accelerate Water and Agricultural Resources Efficiency (AWARE) in Sambia eingesetzt. 

Sambias Wasserressourcen sind im Kontext des Klimawandels und steigender Nachfrage ungleich über das Land verteilt. Das Programm AWARE unterstützt die Regierung im Management und Schutz der Wasserressourcen und arbeitet mit Kleinbäuer*innen im Einzugsgebiet des Unteren Kafuefluss daran, Wasser zu speichern und effizienter für die landwirtschaftliche Produktion zu nutzen. https://youtu.be/lwVVPgZ7VxM

Basierend auf Ihrem fachlichen Hintergrund wird Ihnen als Trainee die Verantwortung für die Teilumsetzung von lokalen Wasserschutzmaßnahmen (z.B. Wiederaufforstung) oder der Umsetzung von Maßnahmen zur Unterstützung von Kleinbäuer*innen im Bereich der Wasserspeicherung und Bewässerung übertragen.

Ihre Aufgaben

Ihre Aufgaben in der ersten Praxisphase:

  • Planung, Konzeption und Umsetzung von Wasserschutzmaßnahmen mit lokalen Partnern im Einzugsgebiet
  • Begleitung der Umsetzung von Demonstrationsanlagen zu Wasserspeicher (Regenwasserauffanganlagen, kleine Dämme) und landwirtschaftlicher Bewässerung
  • Konzeption und Begleitung von Workshops, Trainings- und Informationsveranstaltungen
  • Unterstützung des Projektmanagements, z.B. Vorbereitung von Steuerungskomiteesitzungen, öffentlichkeitswirksame Darstellung von Aktivitäten, Berichterstattung

 Die beiden sich anschließenden Praxisphasen und die dortigen Aufgaben werden im Verlauf des EZ-Traineeprogramms entwickelt.

Ihr Profil

Diese fachlichen Qualifikationen bringen Sie für die erste Praxisphase mit:

  • Studium des Wasserressourcenmanagements, Umwelt-, Agrarwissenschaften, Volkswirtschaftslehre oder verwandte Felder
  • Schwerpunkt des Studiums Integriertes Wasserressourcenmanagement, ländliche Entwicklung, Klimawandelanpassung
  • Notwendige fachliche Kenntnisse im Bereich Wasser 

Folgende Kenntnisse und Erfahrungen runden Ihre Qualifikationen für das gesamte EZ-Traineeprogramm ab:

  • Kenntnisse der Entwicklungszusammenarbeit
  • Erste praktische Erfahrungen in einem Entwicklungsland
  • Bereitschaft mehrmals den Standort zu wechseln
  • offen für den Einsatz in unterschiedlichen Organisationen
  • interkulturelle Kompetenz
  • Fließende Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch

Die Kenntnisse und Erfahrungen können durch ein Praktikum erworben worden sein.

Standortinformationen

Informationen zu Sambia finden Sie hier:

https://www.giz.de/de/downloads/GIZ_Fact_Sheet_Arbeiten_in_Sambia.pdf

Hinweise

Wir erwarten fließende Deutschkenntnisse und bitten Sie alle Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache einzureichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, so können Sie gerne die in der Stellenanzeige angegebene Person ansprechen.

Überprüfen Sie bitte regelmäßig Ihren Spam/Junk-Ordner in Ihrem Posteingang, da die E-Mails unseres E-Recruiting Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden. 

Bitte prüfen Sie, dass Sie eine automatisch generierte Eingangsbestätigung erhalten haben.

Die GIZ möchte Menschen mit Behinderung bei ihrem Einstieg ins Berufsleben fördern. Daher werden Bewerbungen von Menschen mit Behinderung besonders berücksichtigt.

Bitte beachten Sie, dass wir ca. 1.500 Bewerbungen für die EZ-Traineeausschreibungen erwarten. Wir versuchen die Vorauswahl bis Weihnachten abzuschließen. Bitte haben Sie Geduld, jede/r Bewerber*in erhält bis spätestens Ende Dezember eine Information, ob er/sie in der engeren Auswahl ist oder nicht.